· 

Tag 32 (02.07.2022): Von Katrineholm nach Linköping

Tageskilometer: 105,20 Km

Tageshöhenmeter: 739 Hm

Gesamtkilometer: 2.167,95 Km

Gesamthöhenmeter: 15.540 Hm

Gesamtkilometer Schiff: 47,60 Km

 

In der Nacht regnet es heftig. Als ich aufstehe, blitzt und donnert es. Außerdem ist Wind bis Stärke 8 angesagt. Ich habe großen Respekt vor diesem Tag, nachdem ich mich gestern nach der Ankunft nicht gut gefühlt habe. Ich hatte leichte Kopfschmerzen, etwas Übelkeit und einen nicht enden wollenden Durst. Das kenne ich von früher. Ich nannte das immer einen toxischen Tag. Irgendwie fühlte ich mich wie vergiftet. Meiner Meinung nach hängt das mit der Ernährung zusammen, die dann wohl für mich nicht passt. Diese These würde ja zum Ernährungsprogramm der letzten Tage passen.

 

Ungeachtet des Wetters erledige ich meine Morgentoilette, esse zwei süße Gebäckstücke und trinke dazu jede Menge Wasser; das brauche ich im Moment einfach. Ich packe meine Sachen zusammen und mache das Gespann abfahrbereit. Dass ich Regenklamotten anhabe ist eh klar.

 

Ich fahre los und sobald ich aus Katrineholm draußen bin, peitscht auch schon der Wind los. Er kommt aus westlicher bis südwestlicher Richtung - genau in die Richtung fahre ich heute.

Es regnet nicht allzu stark und ist warm, aber in Verbindung mit dem sturmartigen Wind brauche ich meine Regenklamotten auch als Kälteschutz. Nach wenigen Kilometern lotst mich das Navi auf einen Wald- und Feldweg vom feinsten; schön glatt und links und rechts Wald. So bin ich einigermaßen windgeschützt unterwegs.

 

Nach einiger Zeit kommt mir ein Quadfahrer entgegen, neben dem zwei Hunde herlaufen, die er an der Leine hat. Die beiden sehen nicht so aus als würden sie auf die Namen Struppi und Strolchi🐶, sondern eher auf Mephisto und Brutus🐺 hören. Es sind zwei ausgewachsene Rottweiler, die mir mit lautem Gebell klar machen, dass sie nicht allzuviel von mir halten. Ich allerdings auch nicht von ihnen. Der Quadfahrer bleibt sogar rücksichtsvoll stehen und lässt mich vorbeifahren. Dabei hebt er die Hand zum Gruß. Ich hebe meine Hand auch, aber weniger zum Gruß als zum Dank, dass er Mephisto und Brutus davon abgehalten hat, mich zu verfrühstücken. Ich bin schon eine ganze Weile weg und ich höre die beiden immer noch, wie sie sich die Seele aus dem Leib bellen. Muss es solche Hunde wirklich geben?

 

Es geht gemütlich weiter mit schönen Landschaften und Häusern am See. Ich fühle mich insgesamt besser als ich vermutet hatte.

Weizenfeld in voller Pracht.
Weizenfeld in voller Pracht.
Gerstenfeld, dass teilweise vom Unwetter umgedrückt wurde.
Gerstenfeld, dass teilweise vom Unwetter umgedrückt wurde.

Der Wind bläst unerbittlich🌬 von vorne rechts oder direkt von vorne. Es begleiten mich weiterhin unendliche Getreidefelder.  Mittelschweden ist neben dem Süden die Getreidekammer des Landes. Jetzt sehe ich das Ergebnis der Unwetter in der Nacht. Sie haben teilweise die Getreidefelder stark eingedrückt.


Trotz des eher bescheidenen Wetters, das aber Stunde für Stunde besser wird, werden die Landschaften wieder reizvoller. Neben der Monotonie der riesigen Felder, gibt's jetz auch wieder schöne Seen, teilweise mit reizvollen kleinen Ansiedelungen zu sehen.

 

Der Wind bleibt die große Herausforderung, aber ich fahre einfach stoisch dahin. So vergeht immer mehr Zeit und ich denke mir, dass der Tag garnicht mal so schlecht läuft - schön!

Orangefarbenes Fahrrad: Das Erkennungszeichen der Fahrradstadt Norrköping.
Orangefarbenes Fahrrad: Das Erkennungszeichen der Fahrradstadt Norrköping.
Extrem breiter Fahrradweg mit einem auffälligen Fahrradwegweiser.
Extrem breiter Fahrradweg mit einem auffälligen Fahrradwegweiser.
Der Gewerbepark in Norrköping erstreckt sich ...
Der Gewerbepark in Norrköping erstreckt sich ...
... über eine riesige Fläche und bietet alles, was es so gibt.
... über eine riesige Fläche und bietet alles, was es so gibt.

Am Vormittag erreiche ich irgendwann Norrköping! Damit bin ich in der Provinz Östergötlands län gelandet. Norrköping empfängt mich mit einem überdimensionalen Fahrrad. Die Stadt präsentiert sich als Fahrradstadt, und das vorbildlich👍. Die Fahrradwege sind sehr breit und es gibt immer wieder diese auffälligen Wegweiser mit dem orangefarbenen Fahrrad in Miniaturausgabe oben drauf. Das ist wirklich eine ganz tolle Sache, die sich die Verantwortlichen von Norrköping da haben einfallen lassen - Bravo🥰.

 

Ansonsten ist die Stadt wohl Einzugsgebiet für das Umland. Es gibt nämlich einen riesigen Gewerbepark, der mich an den Euroindustriepark in München erinnert. Es ist am Samstagvormittag auch einiges los; die Leute gehen hier zum Einkaufen. Es gibt alles vom Lebensmittelmark über Gartencenter bis zum Möbelhaus.

Achtung: Stehenbleiben ...
Achtung: Stehenbleiben ...
Die Norsholmvägenbron schwenkt zur Seite.
Die Norsholmvägenbron schwenkt zur Seite.

Gestern hat mich das Navi noch darauf aufmerksam gemacht, dass ich bei Kilometer 72 eine schwenkbare Brücke überquere. Da habe ich natürlich heute nicht mehr daran gedacht. Ich fahre über die Brücke und mache unmittelbar dahinter eine Riegel-Pause. Und schon bewegt sich was. Die unscheinbare Norsholmvägenbron schwenkt zur Seite, damit ein höheres Wasserfahrzeug auf dem Norsholm-Berg, einem kleinen Flüsschen, das sich später zum riesigen See Roxen entwickelt, passieren kann. Die ganze Prozedur dauert ungefähr 5 Minuten.

Zur Mittagszeit erreiche ich die Provinzhauptstadt Linköping, mein heutiges Etappenziel. Somit bin ich in der Provinz Östergötlands län und im Landesteil Götaland angekommen.

 

Das erste was mir auffällt, sind die vielen Jogger, Walker und Radfahrer. Linköping ist auf alle Fälle eine Stadt mit sehr sportlichen Bürgern.

 

Ich komme an meinem Hotel an, dem Linköpings Cityhotell och Vandrarhem. Ich werde an der Rezeption freundlich empfangen, das Gespann hat einen guten Platz und so bringe ich nach und nach meine Sachen in den 4. Stock. Auch die Akkus des Fahrrads muss ich mit nach oben nehmen, damit ich diese für morgen laden kann.

 

Obwohl es von außen nicht so aussehen mag, ist das Hotel innen ein gepflegtes und schönes Hotel. Ich habe eine Suite mit Wohn-/Essbereich, Schlafzimmer, Küche und Bad. Aber das beste ist, dass ich morgen wieder ein zivilisiertes Frühstück bekomme😛.

 

Ich gehe mal davon aus, dass das Frühstück wieder sehr gut sein wird und vergebe schon mal den Daumen nach oben👍.


Das Wetter ist jetzt heiter und ich beschließe, einen kleinen Spaziergang durch die Stadt zu unternehmen. Es ist ordentlich was los. Zum einen gibt es diverse Sportverantstaltungen wie ein Jugendbasketballturnier und den alljährlich stattfindende Linköping Orientierungslauf. Die Menschen genießen das schöne Wetter und vergnügen sich beim Shopping oder Zusehen an den verschiedenen Veranstaltungen.

Ich bin in einer größeren Stadt und somit gibt es auch diverse Lokale. Die besten öffnen erst wieder am Abend. So lange kann ich nicht warten.

 

Ich schau mir das Grekiskt & Gott aus, ein griechisches Restaurant. Das Gott mach mich stutzig. Hat da schon wieder dieser Zlatan Ibrahimovic⚽️ seine Finger mit im Spiel? Das Lokal ist aber ein echter Familienbetrieb. Ich werde sehr freundlich begrüßt und mir wird ein tisch angeboten.

 

Ich bestelle einen gebackenen griechischen Käse und danach eine Platte mit Spießen von Meeresfrüchten und Gemüsen mit Reis und Tsaziki. Zum Trinken nur wieder ein großes stilles Wasser.

 

Der kleine Bayer war ja einige Tage ziemlich verstimmt. Die Unterlippe über die Oberlippe geschoben, die Augenbraun nach unten gezogen und die Hände verschränkt saß er die ganze Zeit in einer Ecke und hat nicht mehr mit mir geredet☹️. Jetzt setzt er sich mit in die Hüften gestemmten Armen neben mich und meint grantig "Des is zwar nix Bayrisches ned, aber des is wenigstens a anständiges Essen. Wenn du mir des nochmal so machst wie die letzten Tag mit dem Fraß, kannst allein weiterfahren, host mi!😳 Das Essen war super lecker und ich werde mir die Mahnung zu Herzen nehmen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Rob (Samstag, 02 Juli 2022 20:00)

    Ich lese zwar nicht jeden Tag deinen Blog aber am Wochenende dann für die ganze vergangene Woche.
    Einfach eine schöne Geschichte.
    Geniess es trotz Sturms, regen und Magen...�

    Viele Grüsse !

  • #2

    Wolfi (Samstag, 02 Juli 2022 20:24)

    Hi Rob,
    vielen Dank für deine aufmunternden Worte. Ich wünsche dir auch viel Spaß bei all deinen Unternehmungen.

  • #3

    Martina (Sonntag, 03 Juli 2022 19:11)

    Endlich mal wieder was vernünftiges zu Essen, allerdings wird sich der kleine Bayer ja hoffentlich auch über die selbstgekochten Nudeln mit Tomatensoße gefreut haben � das Städtchen sieht sehr nett aus, viel Spaß und weiterhin gute Kulinarik �

  • #4

    Meike (Sonntag, 03 Juli 2022 22:53)

    griechisch essen in Schweden, hmmm . Hätt ich mich nicht getraut, da müsste die Not groß sein. Aber das war sie ja nun auch und ich kenne Dich zudem als äußerst flexiblen und offenen Menschen :-)

  • #5

    Wolfi (Montag, 04 Juli 2022 07:51)

    Hallo ihr Lieben,
    mit dem Essen wird es jetzt bestimmt besser. Ich genieße jetzt erstmal Vimmerby, den Geburtsort von Astrid Lindgren.
    Alles Liebe