· 

Tag 54 (24.07.2022): Erholungstag und schöne Stunden mit meiner Frau in Bamberg

Tageskilometer: 0,00 Km

Tageshöhenmeter: 000 Hm

Gesamtkilometer: 3.484,31 Km

Gesamthöhenmeter: 23.721 Hm

Gesamtkilometer Schiff: 101,25 Km

 

Nach dem gestrigen Tag hatten wir uns ein leckeres Abendessen verdient. Wir hatten das große Glück, im Biergarten des Schlenkerla einen Platz neben zwei gebürtigen Bambergern zu bekommen. Es gab ein leckeres Schäuferla mit Knödel und Sauerkraut, meiner Frau war nach Bratwürsteln mit Sauerkraut und Brot. Der flüssige und perfekte Begleiter war ein Schlenkerla Kräusen, ein unfiltriertes etwas leichteres Rauchbier.

 

Wir hatten mit den zwei Bambergern fröhliche, angeregte und interessante Gespräche. Das war eine sehr erfreuliche Begegnung, bei der wir so einige Bamberg-Internas erfahren durften.

 

Heute sind wir nach dem Frühstück gestartet, um ein kleines Video zu drehen, das hier zu sehen ist. Im Anschluß haben wir auf der "Bamberg" eine Rundfahrt auf der Regnitz und in den Bamberger Hafen unternommen. Interessant zu sehen war, als das Schiff in einer Schleuse beim Hinweg nach unten und beim Rückweg nach oben befördert wurde, um den Höhenunterschied zwischen Regnitz und Main-Donau-Kanal auszugleichen. Der Kapitän hat während der Fahrt allerlei Interessantes über die Schiffahrt auf diesen Wasserstraßen und über den Bamberger Hafen als Warenumschlagplatz erzählt.

 

Wunderschön war dabei die Vorbeifahrt an Klein-Venedig, den alten Häusern direkt am Ufer der Regnitz, von denen jedes ungefähr 5 Millionen Euro wert sein soll, obwohl diese uralt und teilweise windschief sind.

 

Nachmittag trafen wir uns noch mit Markus Raupach, dem Gründer der Deutschen Bierakademie und Biersommelierkollegen zu einer fröhlichen Runde im Biergarten des Bottshauses im Hain. Es war einfach wunderbar, die alten Gesichter nach einiger Zeit wieder zu sehen und sich auszutauschen.

 

Zu Bamberg gibt es ein paar Sätze zu sagen: Bamberg ist eine wunderschöne historische Stadt mit engen Gassen und imposanten Gebäuden. Zudem liegt die Stadt wunderbar an der Regnitz, an der es sehr malerische Plätzchen gibt. Bamberg versteht sich auch als Bierhauptstadt Deutschlannds, wenn nicht der Welt. Bier ist in der Stadt allgegegenwärtig. Bier ist für die Bamberger gelebte Kultur, für viele Außenstehende ist es eher Kult, bei dem einfach zuviel konsumiert wird. Aber Bamberg ist eine Reise wert, weil es vieles Interessantes zu erkunden und zu sehen gibt.


Heute sind wir nach dem Frühstück gestartet, um ein kleines Video zu drehen, das hier zu sehen ist. Im Anschluß haben wir auf der "Bamberg" eine Rundfahrt auf der Regnitz und in den Bamberger Hafen unternommen. Interessant zu sehen war, als das Schiff in einer Schleuse beim Hinweg nach unten und beim Rückweg nach oben befördert wurde, um den Höhenunterschied zwischen Regnitz und Main-Donau-Kanal auszugleichen. Der Kapitän hat während der Fahrt allerlei Interessantes über die Schiffahrt auf diesen Wasserstraßen und über den Bamberger Hafen als Warenumschlagplatz erzählt.

 

Wunderschön war dabei die Vorbeifahrt an Klein-Venedig, den alten Häusern direkt am Ufer der Regnitz, von denen jedes ungefähr 5 Millionen Euro wert sein soll, obwohl diese uralt und teilweise windschief sind.

 

 

Nachmittag trafen wir uns noch mit Markus Raupach, dem Gründer der Deutschen Bierakademie und Biersommelierkollegen zu einer fröhlichen Runde im Biergarten des Botshauses im Hain. Es war einfach wunderbar, die alten Gesichter nach einiger Zeit wieder zu sehen und sich über alles Mögliche auszutauschen. Wir verabschieden uns herzlich und freuen uns jetzt schon auf unser nächstes Treffen irgendwo und irgendwann, aber bestimmt bald.

Das Altstadthotel Weierich ist übrigens ein sehr traditionelles Haus mit einer dunklen Innenausstattung und historischen Bleiverglasungen. Das ehemalige Bräustüberl und der Nebenraum dienen als Frühstücksraum, in denen man sich sehr wohl fühlt.

 

Das Frühstück lässt keinen Wünsche offen und das Personal des familiengeführten Hauses ist sehr freundlich und hilfsbereit. Meine Wäsche war nullkommanix gewaschen, gebügelt und schrankfertig auf unserem Zimmer.

 

Zudem ist das Haus in zentraler Lage, von wo aus man zu Fuß nie länger als 15 Minuten irgendwo hinläuft. Also, das Altstadthotel Weierich ist ganz klar eine Empfehlung!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0