· 

Tag 55 (25.07.2022): Von Bamberg nach Berching

Tageskilometer: 118,25 Km

Tageshöhenmeter: 525 Hm

Gesamtkilometer: 3.602,56 Km

Gesamthöhenmeter: 24.246 Hm

Gesamtkilometer Schiff: 101,25 Km

 

Der Abschied fällt meiner Frau und mir schwer. Es waren ja nur 2 volle Tage ,die wir miteinander verbringen konnten. Wir drücken uns innig und die Augen sind ein wenig feucht. Dann nehme ich meine Tagesetappe auf und meine Frau fährt zurück nach München.

 

Aus Bamberg bin ich relativ schnell über die Fahrradwege der Stadt draußen und freue mich über die noch frische Luft des Morgens. Dann fahre ich eine ganze Weile am Main-Donau-Kanal entlang, ganz nah am Wasser. Ich sehe das eine oder andere Transportschiff fahren und sehe immer wieder die Schleusen, die den Höhenunterschied ausgleichen, so dass die Schiffe ungehindert weiterfahren können.

 

Wasser, das wird uns allen leider immer mehr klar, ist Quell des Lebens und spendet uns Kraft und Ruhe. Ein Gewässer, gleich welcher Art, ist für mich etwas Wunderbares! Wir sollten alle sehr gut darauf aufpassen, denn ohne Wasser ist alles Leben undenkbar.

 

Am Vormittag durchquere ich Erlangen und komme dann bald nach Nürnberg. Das Navi leitet mich geschickt quer durch Nürnberg, entweder auf Fahrradwegen oder unbefahrenen Nebenstraßen. Die berühmte Nürnberger Burg müssen sie nicht nur in ein Gerüst eingehüllt, sondern abgebaut haben. Ich sehe nämlich nichts davon. Die Temperaturen sind in der Zwischenzeit schon weit über 30o C und so erspare ich mir die Suche danach, um zumindest ein Foto zu schießen. Nach gut 30 Minuten bin ich wieder draußen aus der Frankenmetropole.


So fahre ich dahin, und es begleitet mich immer wieder der Main-Donau-Kanal, aber ab und zu auch ein Stück weit die Regnitz. Es ist heiß und das Land ausgetrockenet und verdörrt. Ich fahre wieder gegen eine heiße Wand mit Temperaturen um die 36o C. Als meine Trinkvorräte aufgebraucht sind, steuere ich 13 Kilometer vor meinem heutigen Etappenziel eine Tankstelle an, um mir eine Flasche Wasser zu kaufen. Die Frau in der Tankstelle meint, ob das heute nicht zu heiß zum Fahrradfahren wäre und ich gebe ihr recht. Mir geht es eigentlich gut, aber es ist verdammt wichtig zu trinken, zu trinken und nochmal zu trinken. Aber es sind ja nur noch 13 Kilometer. Die Flasche Wasser reicht gerade so für diese Strecke.


Eigentlich wollte ich ja heute südlich von Nürnberg in Wendelstein übernachten. Nachdem aber in Nürnberg die Messe "BIOFACH Nürnberg" stattfindet, die die Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel und der größte internationale Bio-Branchentreff ist, musste ich umplanen. Ein Zimmer im Großraum Nürnberg war nämlich nicht zu bekommen. Also wähle ich zu meinem heutigen Etappenziel Berching in der Operpfalz aus. Wenn ich von Haus aus gewußt hätte, was mich in Berching erwartet, hätte ich Wendelstein eh freundlich grüßend links liegen gelassen.

 

Ich steige im direkt auf dem Marktplatz gelegenen Hotel-Gasthof "Zum Dallmayr" ab. Das Gespann verschwindet direkt in der Fahrradgarage, wo es auch direkt geladen werden kann. Es empfängt mich Frau Dallmayr persönlich und meint, dass ich ja eigentlich zu früh zum Einchecken dran bin, aber mein Zimmer schon bezugsfertig sei. Ich frage Frau Dallmayr, ob sie mit dem Dallmayr in München in irgendeiner Beziehung steht und sie meint "Ja, wir haben den Kaffe von denen. Und weil wir den Kaffe von denen kaufen, kriegen wir auch Tassen von denen, wo Dallmayr draufsteht."🤣

 

Ich habe das Zimmer mit der Nummer 37. Ich soll mich von der Anzeige am Lift nicht irritieren lassen. Das Zimmer gibt es garantiert im 2. Stock. Das Zimmer 37 gibt es tatsächlich im 2. Stock und ich hoffe, dass es morgen nach dem Auffachen immer noch da ist💫.

 

Das Haus ist tip-top modern und geschmackvoll eingerichtet und es fehlt an nichts. Das Zimmer ist großzügig mit sehr schönen Möbeln und einem großzügigen Bad ausgestattet.

 

Ganz Berching ist übrigens ein fein herausgeputzter Ort am Flüsschen Sulz. Die Häuser sind farbenfroh und mit Blumenschmuck dekoriert, und auch alle Anlagen sind sehr gepflegt. Dieser Ort wirkt auf das Auge richtig aufgeräumt und angenehm.

 

Nach dem Duschen kümmere ich mich erst einmal um die weitere Routenplanung, nachdem ich jetzt in Freiburg einen relativ verbindlichen Termin zur Wartung des Fahrrads bekommen habe. Dabei sollen ja zumindest die Kassette und die Kette gewechselt werden. Der Händler ist eigentlich bis zum 3. September (!) ausgebucht. Ich erkläre ihm meine Situation und er sagt mir zu, sein Bestes zu geben. Dafür gibt's aber noch kein Lob☝️!


Berching hat noch eine Attraktion - gerade für mich als Biersommelier - zu bieten. Es gibt in dieser Stadt mit knapp 9.000 Einwohnern zwei Privat-Brauerein. Da ist zum einen die Bären-Brauerei, die zum Brauereigasthof und Altstadthotel Winkler gehört und zum anderen der Brauerei-Gasthof Krone.

 

Im der Bären-Brauerei, so sagt mir die Bedienung wird alles gebraut, was in Bayern typisch ist; Helles, Kellerbier, Märzen, Dunkles, Weizen, Bockbier, aber kein alkoholfreies Bier. Das bezieht man anderweitig. Nachdem ich gestern einen alkoholfreien Tag eingelegt hatte, probiere ich zum Abendessen das Märzen und später noch ein Dunkles. Das Dunkle hat mich vollends überzeugt - malzig, Röstaromen, leichte Süße.

 

Die Bedienung ist lustig und unterhaltsam und der Stammtisch ist auch eine gesellige Runde. Nachdem ich amtlich nicht zugelassener Tester für Leberknödelsuppen bin, bestelle ich mir eine. Die war sehr gut, aber für meinen Geschmack hätte der Knödel natürlich größer sein können. Einen Blick hinter die Kulissen konnte ich leider nicht werfen😪, weil weder der Senior- noch der Junior-Chef da waren - schade.

 

Im Brauerei-Gasthof Krone, der heute geschlossen hat, wird Pils, Helles, Export, Weißbier und Dunkles Weißbier gebraut.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Martina Liese (Dienstag, 26 Juli 2022 00:23)

    1.Ich habe den Blog gelesen
    2.Anmerkung um 0.15
    3.Und auch Tobi ist ein inoffizieller Leberknödelsuppen Tester-Zufälle gibt’s �

  • #2

    Margret (Dienstag, 26 Juli 2022 09:35)

    KLASSE!!! Die Hälfte ist geschafft! Das Glücksarmband ist repariert und sogar mit Ersatz; ein paar schöne Tage in Bamberg mit Deiner Frau . Es läuft ....
    Ich wünsche Dir weiterhin gutes Durchhaltevermögen. LG Margret

  • #3

    Wolfi (Dienstag, 26 Juli 2022 19:33)

    @Liesl: Ganz großes Lob, das du so fleißig den Blog liest�.
    @Magret: Wenn alles so weiterläuft, bin ich sehr zufrieden.
    Vielen Dank für eure Kommentare.
    Liebe Grüße