· 

Tag 61 (31.07.2022): Erholungstag in Hittisau mit Bergwanderung und Rückfahrt nach Neu-Ulm

Tageskilometer: 0,00 Km

Tageshöhenmeter: 0 Hm

Gesamtkilometer: 3.820,79 Km

Gesamthöhenmeter: 25.781 Hm

Gesamtkilometer Schiff: 101,25 Km

 

Ein herrlicher sonniger Tag bricht an und nach dem Frühstück fahren die ersten schon nach Hause. Der größere Teil der Truppe fährt zur Talstation der Karrenseilbahn nach Dornbirn.

 

Auf der Bergstation angekommen steht eine Fotosession an. Zum einen hat man von der Panoramaplattform einen wunderbaren weiten Blick auf Dornbirn und den dahinterliegenden Bodensee, zum anderen schießen wir alle gegenseitig Fotos von uns.


Danach setzt dich der gesamte Tross in Bewegung und wir wandern durch die Rappenlochschlucht. Der Weg führ über 500 Höhenmeter bergab, sodass es konditionell für alle gut machbar ist. Der Weg geht machmal über einen gekiesten Wanderweg, dann wieder über einen mit Wurzeln durchsetzten Wanderpfad und ein anderes Mal über Treppen und kleine Brücken. So ist der Weg durch die Schlucht schattig und reizvoll zugleich. Jeder redet irgendwie in Grüppchen mit jedem und bis wir uns versehen, sind wir unten am Ausflugslokal Gütle angekommen. Der Andrang dort ist groß, aber irgendwie schaffen wir es alle - verstreut - Plätze zu ergattern, um uns eine Brotzeit und etwas zum Trinken zu kaufen.

 

Meine Frau und ich brechen vor vielen anderen zu den letzten beiden Kilometern zurück zur Talstation der Karrenbahn auf. Auf den letzten Metern führt der Weg vorbei am Rolls Royce-Museum Dornbirn. Hier sind vorallem Fahrzeuge der frühen Jahre ausgestellt; sicher einen Besuch wert. Meine Frau fährt wieder zurück nach München und ich mit Rolf, Heide und Finja nach Neu-Ulm, um morgen meine Tour de Chirurgie fortzusetzen. Es ist wieder nicht ganz einfach, Abschied voneinander zu nehmen, aber wir wissen beide, dass der größere Teil der Tour bereits hinter mir liegt.

 

Wir fahren zurück nach Neu-Ulm und nehmen noch eine Brotzeit im Biergarten Schlösschen. Danach gibts noch einen Eisbecher auf der Terrasse. Rolf und Heiken schauen sich meine morgige Route an. Diese führt durch Ulm. Sie meinen, dass die vom Navi gewählte Route nicht optimal sei. Durch das Hinzufügen und verschieben von Wegpunkten planen wir gemeinsam um, bis Rolf und Heike damit zufrieden sind. Wenn die beiden als Ortskundige zufrieden sind, werde ich es morgen ganz bestimmt auch sein.

Ich hatte zwar bei der Planung meiner Tour den möglichen Abstecher nach Hittisau und Bregenz meiner Frau gegenüber angesprochen, aber das das terminlich klappen würde, stand natürlich bei den großen Unwägbarkeiten, die eine so lange Tour mit sich bringt, irgendwo in den Sternen. Jetzt sind wir beide umso glücklicher, dass wir uns wieder sehen konnten.

 

So habe ich im Schnelldurchlauf das 5. Land auf meiner Tour besucht, nämlich Österreich. Was soll ich zu Österreich sagen; wunderschöne Landschaften mit hohen Bergen, leckeres Essen, unendliche Wander- und Skigebiete. Österreich ist schon immer wieder eine Reise wert und wer weiß, vielleicht gewinnt man in 70 Jahren mal wieder ein Spiel gegen die Deutschen im Fußball😜.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Martina (Dienstag, 02 August 2022 06:49)

    Hallo Wolfi,
    Das waren wirklich schöne Tage mit lieben Menschen � und jetzt dann wieder alleine weiter, wird sich erst mal komisch anfühlen � aber zumindest kulinarisch wird es die die nächste Zeit am nichts fehlen �
    Weiterhin eine tolle Tour mit Begegnungen, Natur und leckerem Essen und ich freu mich, inzwischen jeden Morgen statt abends auf deinen Blog �
    Alles Liebe

  • #2

    Wolfi (Dienstag, 02 August 2022 14:11)

    Hallo Martina,
    ja, das waren schöne Tage. Du hast recht, dass es sich komisch anfühlt. Seit meinem Tourbeginn bin ich immer in Richtung Heimat gefahren, und jetzt entferne ich mich wieder immer weiter. Aber das Ziel kommt somit auch immer näher. Lass es dir gut gehen!
    Liebe Grüße