· 

Tag 75 (14.08.2022): Erholungstag in Massiac

Tageskilometer: 0,00 Km

Tageshöhenmeter: 0 Hm

Gesamtkilometer: 4.701,79 Km

Gesamthöhenmeter: 32.041 Hm

Gesamtkilometer Schiff: 101,25 Km

 

 

Zum Mittagessen gehe ich in eine Brasserie, die auf der viel befahrenen Hauptstraße von Massiac liegt. Es ist schon wieder brütend heiß, und selbst unter der Markise schwer auszuhalten. Wenn das Essen so schmeckt wie die junge Bedienung aussieht👯‍♂️, dann steht das Lokal im Michelin-Führer📙. Ich sehe aber kein entsprechendes Schild, und die Speisekarte bringt mich wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Die Auswahl ist wieder mager und ich entscheide mich der Einfachheit halber für das Menü mit gemischtem Salat mit gebratenen Hühnermägen, einem Entrecote mit Frites und einen Café Special. Der Salat ist ein gemischter Salat mit eben diesen gebratenen Hühnermägen und schmeckt gut. Das Entrecote ist wieder eine durchgebratene Schuhsohle🥾, die ich allerdings medium bestellt hatte. Die Frites sind wieder labbrig und keine Spur knusprig. Es wundert mich, dass die Belgier, bei denen man ja wirklich die besten, knusprigsten Pommes Frites🍟 mit unzähligen verschiedenen Soßen essen kann, beim EuGH noch nicht beantragt haben, dass dieses Zeug, was in Frankreich verkauft wird, weltweit nicht mehr French Fries⛔️ heißen darf. Das Highlight war wieder einmal die Nachspeise. Der Café Special war ein Espresso, der wunderschön mit kleinen Törtchen angerichtet serviert wurde. Das Ganze hat auch noch wunderbar geschmeckt👍.

 

Für den Abend ist mir die Lust auf jegliches Essen auswärts vergangen. Ich kaufe mir im Supermarkt Gummibärchen, Erdnüsse und zwei Dosenbiere. Damit weiß ich wenigstens, was mich erwartet und ich brauche nachher nicht meckern🤐. Wie sehne ich mich nach Essen, das mit besten Zutaten fein zubereitet ist. So kochen meine Frau und ich nämlich daheim, weil wir es uns einfach Wert sind. Das empfehle ich nicht zuletzt aus gesundheitlichen Gründen, sondern auch wegen des Genusses jedem. Übrigens wiederhole ich meinen Aufruf! Wer sich bei den Unterstützern auf der Website einreihen möchte, kann sich gerne mit einem Foodtruck🚌 bei mir melden. Der Eintrag wird garantiert ganz vorne eingefügt1️⃣.

 

Kommen wir zum Hotel Les Portes du Cantal. Das Personal, das aus lauter jungen Leuten besteht, spricht wieder mal kein Englisch, aber wir kriegen das hin. Das Hotel ist ein alter abgewohnter Kasten, in dem es immer irgendwo scheppert und laut ist.  Mal ist es das Reinigungspersonal, das den ganzen Tag auf allen Etagen unterwegs ist, mal sind es irgendwelche Gäste in Zimmern neben oder oberhalb von meinem. Die Möbel sind klapprig, die Fugen im Bad teilweise verschimmelt😱. Der Chef, ein junger grobschlächtiger Typ, vor dem das übrige Personal ganz offensichtlich ordentlich Respekt hat, spricht etwas Englisch. Das bekomme ich heute Morgen auch gleich in eigener Sache zu spüren. Ich frage ihn, ob ich morgen schon um 7:00 Uhr frühstücken könnte. Die Antwort ist ein von einem Kopfschütteln begleitetes "No, that's not possible!". So wie der Herr schaut🧔, frage ich erst gar nicht nach einem Breakfast-Bag. Ich habe ja mein Studentenfutter dabei. Dafür gibt's eine passende Rezession0️⃣, aber erst wenn ich morgen geflohen bin😛!

 

Ich wache um kurz vor 5:00 Uhr auf. Es blitzt und donnert ziemlich laut. Wenig später beginnt es, ordentlich zu regnen. Das tut es immer wieder bis in den späten Vormittag. Ich öffne gerne das Fenster in meinem viel zu warmen Zimmer und spüre die angenehme Kühle, die sooooo angenehm nach der Hitze der letzten Wochen. Der Himmel ist wolkenverhangen, reißt aber am späten Vormittag langsam auf.

 

Das ist genau das richtige Wetter, um meine Routenplanung im Detail voranzutreiben und meine Dehn- und Lockerungsübungen zu machen.

 

Eigentlich ist es ja schon eine Frechheit! Das Fahrrad hat während der Tour schon zweimal einen Service bekommen. In Freiburg waren sogar eine neue Kassette, eine neue Kette und neue Bremsbeläge drin. Die Wäsche wird auch einmal in der Woche ordentlich gewaschen. Und was ist mit mir? Mehr wie eine, manchmal auch zwei, Duschen am Tag, ab und zu eine Rasur und ein Friseurbesuch in Freiburg nach 9 Wochen waren bisher nicht drin. Ich würde mich auch mal über einen Service in Form einer Massage oder Chiropraktik freuen. Also, wer entsprechende Fähigkeiten hat, ist herzlich zu einem persönlichen Meet and Greet mit mir eingeladen.


 

Um 11:00 Uhr unternehme ich einen kleinen Spaziergang durch Massiac. Eigentlich sind drei Bilder für diesen Ort mindestens zwei zu viel. Der Reiseverkehr bollert wieder durch die schnurgerade Hauptstraße. Ansonsten stehen die Leute vor den Bäckereien oder einem Käsegeschäft an. Nach einer Stunde habe ich gesehen, dass dieser Ort genauso interessant ist wie ein langweiliger Film, der zum 7. Mal ausgestrahlt wird🥱.

 

Ich entscheide, einen absoluten Relaxtag einzulegen, und schau mir die European Masters in München an. Das ist ja wenigstens ein interessantes und fröhliches Sportereignis.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Martina (Montag, 15 August 2022 08:56)

    Hallo Wolfi,
    schade um das Fleisch und die Kartoffeln! Bei Käserei fiel mir spontan ein Großeinkauf dort sowie beim Bäcker ein, dazu ne schöne Flasche Wein et voila: fertig ist ein leckeres französisches Essen…
    Ich hoffe, du hast noch was anderes gefunden als Nüsse und Bier, um satt zu werden! Da wünscht man sich doch glatt zurück zu Pizza oder Burger �
    Hier ist es heute auch trüb und regnerisch, also kann man den Feiertag ganz relaxed angehen �
    Lieben Gruß, Martina

  • #2

    Wolfi (Montag, 15 August 2022 18:24)

    Hallo Martina,
    heute hatte ich wenigstens das Glück eine gescheite Brotzeit zu bekommen. Ich hoffe nicht, dass es mit dem Essen so weitergeht. Sonst muss ich meine Touren nach dem nächsten McDonalds oder Burger-King ausrichten�.
    Liebe Grüße