· 

Tag 83 (22.08.2022): Von Saint-Paul-lès-Dax nach Biarritz

Tageskilometer: 69,58 Km

Tageshöhenmeter: 267 Hm

Gesamtkilometer: 5.303,65 Km

Gesamthöhenmeter: 36.629 Hm

Gesamtkilometer Schiff: 101,20 Km

 

Heute leutet der Wecker erst um 7:00 Uhr. Es sind nur knapp 70 Kilometer. Außerdem sagt der Wetterbericht heute angenehme Temperaturen und nur etwas Regenwahrscheinlichkeit voraus, also optimale Bedingungen zum Fahrradfahren.

 

Ich freue mich schon sehr auf den heutigen Tag, denn es steht ein großes Etappenziel an: Biarritz am Atlantik. Solche großen Etappenziele habe ich mir immer wieder bewußt gesetzt. Das stärkt meine Motivation und ich freue mich jedes Mal wieder, wenn ich eines dieser großen Etappenziele erreicht habe. Bisherige große Etappenziele waren Hetta in Finnland, Luleå, Umeå, Härnösand, Gävle, Linköping Vimmerby und Ålmhult in Schweden, Helsingør, Præstø und Gedser in Dänemark, Magdeburg, Bamberg, Geisenfeld, Neu-Ulm und Freiburg im Breisgau in Deutschland, Besançon, Clermont-Ferrand, Capdenac-le-Haut und jetzt Biarritz in Frankreich. Was ein großes Etappenziel für mich ist, entscheide ich mehr oder weniger aus dem Bauch heraus. Entweder kenne ich es schon von vorherigen Besuchen so wie beispielsweise Vimmerby und Bamberg, und ich freue mich auf ein Wiedersehen, oder ich informiere mich darüber, und meine, dass der Aufenthalt dort bestimmt interessant ist.


Diejenigen, die den Wetterbericht für heute gemacht haben, sind entweder hoffnungsfrohe Optimisten oder sie haben sich im Tag oder in der Region geirrt. Nach ein paar Kilometer nieselt es noch ganz leicht. Ich denke mir "So schlimm kann's nicht werden, und die Temperaturen sind so angenehm, dass ich einfach so weiterfahren kann."

 

Ich fahre übrigens immer noch an den südlichen Ausläufern des Regionalen Naturpark Landes de Gascogne entlang. Mein Weg ist im Wesentlichen der EuroVelo 3. Ab und zu verläuft dieser auf einer untergeordneten Bundesstraße, aber meistens auf einem Fahrradweg; also, alles soweit so gut.

 

Nach knapp 20 Kilometer bei Saubusse treffe ich auf den Fluss L' Adour. Ich fahre extra auf die Brücke, um das Bild mit dem Regenbogen zu knipsen. Hier muss es schon ordentlich gegossen haben. Ich fahre das kurze Stück von der Brücke zurück und bleibe auf dem Fahrradweg rechts des Flusses. Es dauert nicht lange, und es beginnt in Strömen zu regnen. Ich denke mir immer noch "So schlimm kann's nicht werden, und die Temperaturen sind so angenehm, dass ich einfach so weiterfahren kann. Die Fahrradklamotten trocknen ja immer sehr schnell." Soweit meine Theorie.

 


Der Regen lässt aber nicht nach, sondern wird immer mehr. Die Regentropfen fühlen sich auf der Haut wie kleine Nadelstiche an. So eine Regenakkupunktur bei 20o C bis 22o C kann ja nicht schaden.

 

So folge ich dem L'Adour auf dem EuroVelo 3 bis zur kleinen Ortschaft Urt. Das war's dann mit mir und dem EuroVelo 3; warst ein sehr angenehmer Begleiter auf meiner Tour. Der Fluss bleibt der L'Adour, der Fahrradweg heißt jetzt nationalen Radroute V81: Piémont Pyrénéen: Anglet - Le Barcarès. Das ist auch ein wunderbarer Fahrradweg, abgeschottet von den Autos, was bei diesem Sauwetter mit der schlechten Sicht doch recht angenehm ist. Ich fühle mich sicher. Man merkt, dass man im Süden ist. Viele Autofahrer haben es nicht so mit dem Lichteinschalten.

 

In der Stadt Bayonne verlasse ich den V81, um zu meinem heutigen Etappenziel ins bekannte Biarritz zu fahren. Bayonne und Biarritz sind miteinander verwachsen und teilen sich auch gemeinsam einen Flughafen. Bis ich allerdings an meiner Unterkunft, dem Best Western Plus Hôtel Littèraire Jules Verne bin, vergeht noch einige Zeit. Der Verkehr ist lebhaft und gefahren wird, um es vorsichtig auszudrücken, südländisch. Es gibt viele sehr gute und deutlich markierte Fahrradwege. Wenn dieser aber nicht da ist, ist die rechte Spur für Busse und Fahrräder reserviert. Der eine oder andere hält das aber wohl nur für eine Empfehlung. Wenn am Straßenrand Polizei steht, was ich einmal miterlebe, sieht die Sache anderes aus. Da wird auf einmal brav gefahren. 

 

Um 11:00 Uhr erreiche ich das Hotel. Es wird gerade das Frühstück abgedeckt. Die sehr freundliche und hilfsbereite Dame an der Rezeption des sehr schönen Hauses unternimmt alles, dass ich schnell mein Zimmer bekomme, obwohl Check-in erst um 15:00 Uhr wäre. Um 11:30 Uhr kann ich mein Zimmer beziehen. Das nenne ich mal einen Service. Das Gespann kann wunderbar in der Tiefgarage übernachten. Und meinen Wäschesack konnte ich auch gleich abgeben, damit ich morgen alles nicht nur sauber, sondern rein wieder zurück habe.

 

Jetzt bin ich also am Atlantik und in Biarritz. Und wenn ich am Atlantik in Biarritz bin, dann bin ich folgerichtig auch am Golf von Biskaya und zugleich im französischen Baskenland.

 

Nach einer wunderbaren Dusche schmeiße ich mich in frische Klamotten und mache mich auf den Weg ins Zentrum von Biarritz. Dort gehe ich erstmal zum Essen. Es gibt wunderbare Spaghetti Frutti di Mare bei einem Italiener, der sogar Deutschspricht. Zur Feier des Tages genehmige ich mir noch einen Chianti dazu, auf den er besonders stolz ist. Krönender Abschluß ist ein Tiramisu. Was soll ich sagen? "Buonissimo!"

 

Ich schlendere noch ein wenig durch das wuselige und von sehr vielen Touristen besuchte Biarritz, um mir einen ersten Eindruck zu verschaffen. Morgen werde ich dann auf Erkundung gehen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Janine und co (Montag, 22 August 2022 19:59)

    Bonjour Wolfgang,Bevor wir unseren neuen Betrieb übernahmen waren wir etliche Wochen an der Ärmelkanal Küste mit Wohnmobil unterwegs, la Rochelle , le mont saint Michel und wunderschöne Inseln wie ile de re und d oleron. Bordeaux nicht zu vergessen. Und auch Biarritz, Frankreich hat ganz tolle Küsten . vielleicht hättest du gleich die längeren aber interessanteren Küstenwege nehmen sollen....unbedingt, wenn du kannst, solltest du zum nächsten wunderschönen Ort etwas südlich fahren .saint- Jean de luz...das ist richtig hübsch dort....Dann geniesse mal���� An Spagetti oder Baguette mit Venusmuscheln U Weißwein kann ich mich gut erinnern..�Austern ist nicht so unsers....

  • #2

    Wolfi (Dienstag, 23 August 2022 07:25)

    Servus Janine,
    Frankreich für Anfänger ist schon O.K. für mich. Biarritz werde ich mir genau anschauen. Saint-Jean-de-Luz liegt auf meiner Route. Schauen wir mal, es alles zu erkennen gibt. Meeresfrüchte scheinen beim Essen auf alle Fälle eine große Rolle zu spielen.
    Liebe Grüße an euch Drei

  • #3

    Liesl (Dienstag, 23 August 2022 07:50)

    Servus Wolfi, na schau an da bist in Frankreich unterwegs und wo bekommst ein gutes Essen…beim Italiener �.

  • #4

    Wolfi (Dienstag, 23 August 2022 08:50)

    Servus Liesl,
    ein Ayinger Bräustüberl hab ich leider nicht entdeckt�.
    Liebe Grüße