· 

Tag 95 (03.09.2022): Von Salamanca nach Baños de Montemayor

Wichtige und treue Begleiter: Fahrradhelm, Luftpumpe, Navi, Trinkflasche und natürlich Toni und die ganze Bande der Glücksbringer.
Wichtige und treue Begleiter: Fahrradhelm, Luftpumpe, Navi, Trinkflasche und natürlich Toni und die ganze Bande der Glücksbringer.

Tageskilometer: 90,64 Km

Tageshöhenmeter: 1.102 Hm

Gesamtkilometer: 6.026,63 Km

Gesamthöhenmeter: 44.568 Hm

Gesamtkilometer Schiff: 101,20 Km

 

H U R R A - Heute gibt's was zu feiern!!!

 

🥳🇳🇴🇫🇮🇸🇪🇩🇰 6.000 Kilometer 🇩🇪🇦🇹🇲🇫🇪🇦🎊

 

 

 

 

 

Wollen wir uns mal kurz an die jeweiligen 1.000er-Marken erinnern!

 

  1. Am 17.06.2022 auf der Etappe von Berkgsviken nach Norrböle habe ich die 1.000 Kilometer voll gemacht.
  2. Am 01.07.2022, genau einem Monat nach meinem Start mache ich auf der Etappe von Västerås nach Katrineholm die 2.000 Kilometer voll.
  3. Am 16.07.2022 fällt auf dem Weg von Lübz nach Havelberg die Marke von 3.000 Kilometer.
  4. Am 02.08.2022 vollende ich auf der Etappe von Balingen nach Freiburg im Breisgau die 4.000 Kilometer.
  5. Am 19.08.2022 fahre ich von Cahors nach Villeneuve-sur-Lot, um die 5.000 Kilometer zu vollenden.

 

Und heute am 03.09.2022 heißt die Meldung des Tages: "Die 6.000 Kilometer-Marke ist heute gefallen!"


Schauen wir nochmal auf Salamanca zurück. Gestern Abend bin ich nochmal kurz durch die Stadt spaziert. Im Zentrum von Salamanca befinden sich jede Menge Geschäfte mit allem, was einem zum Thema Spezialitäten rund ums Schwein einfällt. Es gibt jede Menge unterschiedliche Schinken, Salamis und Snacks. Ebenso werden Brotzeiten zum Mitnehmen angeboten. Die Menschen in der Fußgängerzone greifen kräftig zu.

 

Als ich nochmals kurz zur Plaza Mayor schaue, findet dort gerade eine Probe zum Stadtfest statt, das im Septmeber zu Ehren der Schutzherrin Virgen de la Vega stattfinden wird. Das ist doch ein kleines Video wert.


Ich habe sehr schlecht geschlafen und viel geträumt. Die Nacht durch war es immer wieder sehr laut auf den Straßen. Grölende Jugendliche streiften die ganze Nacht durch die Stadt. Als ich am Morgen das Gespann aus der 100 Meter entfernten Garage hole, ziehen immer noch grölende Jugendbanden durch die Straßen. Wer noch kann, grölt, wer nicht, sitzt oder liegt betrunken auf dem Bürgersteig. Ich packe mein Gespann fertig und fahre los, um möglichst nicht in Kontakt mit ihnen kommen zu müssen.

 

Außerdem ist seit zwei Tagen unklar, wie das Fahrrad und der Anhänger nach dem Ende der Tour nach München zurückgebracht werden können. Das beschäftigt mich jetzt doch sehr, aber ich habe schon einen Plan.

 

Zuerst einmal verlasse ich Salamanca auf wunderbar breiten Fahrradwegen. Ich überquere den Fluss Tormes und nehme dann nach einem Stück auf der N-630 die CL-512. Heute bleibe ich übrigens den ganzen Tag auf dem EuroVelo 1. Die Straßen sind unendlich lang, und ich habe auch unendliche Blicke weit ins Land.

 

Ich dachte ja im Traum nicht daran, dass ich auf meiner Tour in Spanien jemals frieren würde, aber heute war es dann doch ein wenig so. Die Temperaturen bleiben lange Zeit bei 9o C. Das Fleece ist dringend notwendig. Es friert mich sogar leicht an den Fingerspitzen.

 

Nach ungefähr 20 Kilometer biege ich auf die DA-210 ab. Immer wieder sehe ich schwer mit Stacheldraht eingezäunte Gehege, in denen Stiere gezogen werden. Neben "normalen" Rindern sind in den Herden auch die Kampfstiere der Rasse Spanisches Kampfrind zu sehen, die leider in einer der Stierkampfarenen ihr Leben lassen müssen.


Nach einer längeren Fahrt auf einer nicht ausgezeichneten Straße treffe ich kurz nach Fuenterroble de Salvatierra auf diese Steinmale. Ich habe leider nichts gefunden, worum es sich dabei handelt. Also, wenn jemand etwas weiß, wäre ich um eine Nachricht dankbar.


Die Landschaft ist insgesamt mit mehr Grün gesegnet, als die Landstriche die ganzen Tage zuvor. In der Ferne taucht die Sierra de Bèjar auf, ein Bergmassiv, das bis zu 2.428 Meter hoch und Teil des Iberischen Scheidegebirges ist. Im Winter wird dort in La Covadilla Wintersport betrieben. Also, zu diesem Gebirge muss ich hin und auch ein Stück nach oben. Schon bald geht es mehrere Kilometer lang bergauf. Ich sehe auf einmal die Stadt Bèjar. Dort überquere ich den Fluss Río Cuerpo de Hombre und fahre in der Stadt steil bergauf. Hinter Bèjar geht es fast nur noch bergab zu meinem heutigen Etappenziel. Die Straßen waren heute durchwegs hervorragend zu fahren.


Mein heutiges Etappenziel ist Bañjos de Montemayor. Obwohl ich seit Bèjar ein gutes Stück bergab gefahren bin, liegt das Kurbad immer noch auf 710 Meter Höhe. Eingebettet in die hügeligen Berge, die mit viel Grün bedeckt sind, prägen Hotels und Restaurants für die Badegäste das Bild.

 

Mit der Fahrt nach Bañjos de Montemayor bin ich aus der autonomen Region Kastilien und Léon in die autonome Region Extremadura gewechselt.

Ich komme an meiner Unterkunft, dem Hotel Rural El Molino, an. Die Dame an der Rezeption spricht kein Wort Englisch, aber wir kommen schon zusammen. Das Zimmer ist, wie das ganze Haus sehr gepflegt. Das Gespann kann auf den überdachten Parkplätzen vor dem Haus parken, und zur Hauptstraße mit den Restaurant sind es gerade mal 5 Minuten.

 

Nach dem Duschen gehe ich zu einem der Restaurants, und nehme draußen Platz. Zur Feier des Tages gibt es Gegrillten Pulp, Variationen von spanischen Kroketten und ein Bier.

Kommentar schreiben

Kommentare: 13
  • #1

    Inge (Samstag, 03 September 2022 20:28)

    Herzlichen Glückwunsch zu deinen geschaften 6.000 Km, Wolfgang!!
    Da hast du wirklich ALLEN Grund zum feiern!!

    So langsam wird dein Ziel greifbar nahe ... ich werde deinen Blog vermissen!!!
    Herzlichst Inge

  • #2

    Dieter (Samstag, 03 September 2022 21:19)

    � Glückwunsch zu 6000 Km

  • #3

    Dieter (Samstag, 03 September 2022 21:36)

    Servus Wolfgang
    Die Steinkreise könnten zu dem Granitthemen Park gehören. https://lossantos.es/servicios/parque-tematico-del-granito/

  • #4

    Wolfi (Samstag, 03 September 2022 21:54)

    Liebe Inge,
    vielen Dank für deine Glückwünsche! Ja, ich habe das Ziel fest im Blick.
    Es wird zwar nicht mehr täglich, aber doch immer wieder einen Blogeintrag geben, denn es gibt noch viele After Tour-Aktivitäten, über die ich berichten werde.
    Dir weiterhin alles Gute!
    Liebe Grüße

  • #5

    Wolfi (Samstag, 03 September 2022 21:58)

    Servus Dieter,
    Vielen Dank für deine Glückwünsche!
    Der Tipp für die Steinmale ist ein Volltreffer. Vielen Dank dafür. Die Auflösung Piste ich morgen im Blog.
    Liebe Grüße

  • #6

    Janine und co (Samstag, 03 September 2022 22:31)

    Wow, großartige Leistung Wolfgang. Herzlichen Glückwunsch aus Ostfriesland!!

  • #7

    Martina (Samstag, 03 September 2022 22:41)

    Glückwunsch zu 6000 km, echt der Wahnsinn!
    Hasta luego

  • #8

    Wolfi (Sonntag, 04 September 2022 07:03)

    Hallo Janine und Co,
    vielen herzlichen Dank für eure Glückwünsche.
    Liebe Grüße

  • #9

    Wolfi (Sonntag, 04 September 2022 07:04)

    Liebe Martina,
    auch dir vielen herzlichen Dank für deine Glückwünsche.
    Liebe Grüße

  • #10

    Liesl (Sonntag, 04 September 2022 08:04)

    ��

  • #11

    Wolfi (Sonntag, 04 September 2022 09:07)

    Hi Liesl,
    vielen herzlichen Dank du treue Blogleserin. Ich freue mich schon auf deine Eröffnung.
    Liebe Grüße

  • #12

    Christoph (Mittwoch, 07 September 2022 11:51)

    Hi Wolfi,
    bin leider die letzten Wochen in Rückstand geraten und hole gerade das Versäumte auf. Du bist ja jetzt schon sehr nah am Ziel und ich wünsche Dir nur das Beste, dass keine Kreuzschmerzen oder technischen Problem auftreten.
    Ich freue mich sehr auf ein baldiges Treffen hier zurück in München und Deine spannenden und sehr unterhaltsamen Erlebnisse auch aus erster Hand persönlich zu vertiefen.
    Bis bald

  • #13

    Wolfi (Mittwoch, 07 September 2022 12:14)

    Servus Christoph,
    hoffe, dir und deinen Lieben geht es gut! Ich komme gut voran, und freue mich jetzt auf die letzten Etappen. Auf ein baldiges Treffen in München freue ich mich auch. Dann ratschen wir ausgiebig! Richte bitte den Kollegen schöne Grüße aus.
    Bis bald!
    Liebe Grüße